Implantologie & Prothetik

Zahnimplantate sind künstliche Zahnwurzeln die in den Kieferknochen eingesetzt werden, um verloren gegangene Zähne zu ersetzen, bzw. um prothetische Arbeiten zu verankern. Grundsätzlich werden sie über ihr Gewinde in den Kieferknochen eingedreht und verbinden sich innerhalb von 3-6 Monaten mit dem Knochen. Die Implantate bestehen hauptsächlich aus Titan, wobei in der letzten Zeit aber auch immer mehr Implantate aus Keramik auf den Markt gebracht werden. Die Erfolgsraten von ca. 97% und wissenschaftliche Untersuchungen beruhen fast alle auf den Titan-Implantaten. Ein paar wichtige Dinge müssen beachtet werden, bevor man ein Implantat setzt:

  1. Knochenangebot:
    Ist genügend Knochen da um das Implantat zu verankern?
    –> Röntgenbild notwendig / evtl. Knochen aufbauen / genaue Ausmessung des Röntgenbildes und eventuelle Anfertigung eines DVT (Digitale Volumen Tomographie)
  2. Prothetische Versorgung:
    Lässt sich die Prothetik auch realisieren?Es ist unbedingt erforderlich, eine exakte protethische Planung durchzuführen. Die Lage des Implantates richtet sich nach der geplanten Prothetik.

 

share

Comments are closed.